Bachelorarbeit 2018: ChrisTEXT über die Entwicklung von Leitmedien

Unipark Salzburg Nonntal Ausblick Dachterrasse

Im Juli 2018 war es geschafft: Am Ende von vier wunderschönen, interessanten und abwechslungsreichen Jahren als spätberufener Student am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg war auch die letzte Hürde auf dem Weg zum akademischen Grad gemeistert. Gut 50 anspruchsvolle Seiten waren fürs eigene Dafürhalten perfekt aufbereitet und meine Bachelorarbeit konnte eingereicht werden.

Leitmedien: “Was uns noch verbindet.”

Sehr kritisch habe ich mich darin mit der Entwicklung unserer Leitmedien beschäftigt, die sich in Zeiten des aufstrebenden Internets und des Web 2.0 mit Herausforderungen konfrontiert sehen. Die neuen Möglichkeiten durch die Digitalisierung und das Einzug halten des Online-Segments verändern aber nicht nur die Medienlandschaft, sondern in vielerlei Hinsicht auch unsere Gesellschaft.

Unser aller Wissen, unser Denken und die Bildung von Meinungen war bereits zuvor stark von medialen Einflüssen geprägt, von Information, die durch Medien an uns herangetragen wurde. Wie auch wir uns verändern können, welche Änderungen an gesellschaftlichen Mustern einhergehen, wenn die Funktionsweise der Medienwelt auf den Kopf gestellt wird, das beleuchte ich in dieser Arbeit.

ChrisTEXT = Bachelor of Arts

Spannende Szenarien, positive wie negative Tendenzen, aktuelle Fallbeispiele und schier zeitlose theoretische Bezugspunkte zeichnen das Werk aus – nicht ganz ohne Stolz habe ich die Beurteilung aufgenommen: Über ein “Sehr gut” zum Abschluss der Studienzeit darf man sich wirklich mal freuen, erst recht weil das Thema der Arbeit eines ist, in dem viel persönliche Leidenschaft steckt.

Ich möchte euch all das natürlich nicht vorenthalten, darum könnt ihr meine komplette Bachelorarbeit hier nachlesen!